Was ist eigentlich neu am GWP-Kodex der DFG?

In der aktuellen Forschung & Lehre (09/2019) gibt Professor Dr. Stephan Rixen, der Sprecher des Gremiums “Ombudsman für die Wissenschaft”, einen Überblick darüber, was den im August 2019 in Kraft getretenen DFG-Kodex “Leitlinen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis” ausmacht.

Der Artikel kann auf der Website WIM’O heruntergeladen werden.

Im Artikel “Gute wissenschaftliche Praxis – Der neue Kodex der DFG” geht es um die Frage, wie sich der Kodex eigentlich von der DFG-Denkschrift “Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis”, die zuvor etwa 20 Jahre lang die Standards der GWP vorgab, unterscheidet. Welche GWP-Aspekte sind im Kodex im Vergleich zur Denkschrift mehr in den Fokus gerückt worden? Sind Punkte gänzlich neu mit aufgenommen worden? Wie ist die neue Struktur des Kodex zu erklären?

Im Beitrag bezieht sich Prof. Rixen auf die Umsetzung der Leitlinien des Kodex durch die DFG-Mitglieder. Bis Juli 2021 sollten alle Einrichtungen, die DFG-Gelder beantragen möchten, die Leitlinien umgesetzt haben.

Als Sprecher des “Ombudsman für die Wissenschaft” war Prof. Rixen Mitglied in der Kommission, die sich ein Jahr lang der Überarbeitung der Denkschrift „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ und der DFG-Verfahrensordnung zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten gewidmet hat.

Photo by headway via unsplash.